Blog von Julia Dold, Feng Shui des Bewusstseins

Was heißt eigentlich „behindert“? Ein Erlebnis, dass die Augen öffnet

Was heißt eigentlich „behindert“? Ein Erlebnis, dass die Augen öffnet:

Vor kurzem war ich auf dem „Zeitareal“ bei einem Lahrer Projekt für geistig und körperlich behinderte Künstler eingeladen. Ziel dieses Projektes ist, Menschen mit Einschränkungen die Möglichkeit zu geben, sich künstlerisch auszudrücken. Derzeit ist das eine Tanzgruppe.

Das nahm ich zum Anlass, meine „Magie des Friedens“ vorzuführen. Die „Magie des Friedens“ besteht aus 8 CDs mit verschiedenen Energiequalitäten.

Als das erste Musikstück klang, hat einer der behinderten Künstler sofort angefangen zu tanzen. Danach der nächste. Die ganze Zeit haben die Künstler getanzt und es war für mich faszinierend, wie sie durch ihren Tanz, durch ihre Bewegungen die Energie der Musik dargestellt haben. Die Meditation hat sie tief berührt und sie haben ihrem Gefühl tänzerisch Ausdruck verliehen.

Ich stand da und fragte mich wirklich: „Warum nennen wir diese Menschen eigentlich behindert? Was bedeutet das? Nur weil sie nicht schreiben oder sich nicht so ausdrücken können, wie es „normal“ für uns ist?“

Ich habe gesehen, dass Behinderung und Feingefühl keine Widersprüche sind. Wie feinfühlig diese Menschen eigentlich sind. Sie haben ein viel tieferes intuitives Verständnis als wir, „Normale“. Sind wir normal, wenn wir den Stempel „behindert“ unseren Mitmenschen quasi „aufdrücken“? Was für Menschen sind wir und für was halten wir uns? Sind wir „besser“ als sie?

Als ich nach einem Feedback zur Musik fragte, konnte sich ein Tänzer nicht äußern. Er zeigte nur, dass er etwas schreiben will. Der Projektleiter erklärte mir, dass er Schwierigkeiten hat, bei den vielen Eindrücken seine Gedanken zusammenfassen. Es fällt ihm leichter zu schreiben. Also habe ich einen kleinen Brief bekommen, der mich sehr berührt hat. Sinngemäß enthielt er folgendes:

„Danke Julia, dass deine Musik so ein starkes Gefühl in mir hervorgerufen hat. Danke, dass ich meine Gefühle zu Euch durch den Tanz ausdrucken durfte – meine Traurigkeit und Fröhlichkeit. Das tut mir gut, dieses Feingefühl in mir zu spüren und dass ich in der Stille ankomme“.

Und jetzt ist die Frage an Euch – Ist jemand, der sich so toll ausdrücken kann, geistig behindert?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.